. .
Salzachbrücke

Jubiläumsjahr 2018: 200. Geburtstag des Weihnachtsliedes

Das Weihnachtslied "Stille Nacht! Heilige Nacht!" feiert zwar erst im nächsten Jahr seinen "200. Geburtstag", doch auch schon heuer gibt es einige Sonderausstellungen, die auf dieses Jubiläum Bezug nehmen. Speziell die Stille Nacht-Gemeinden haben bereits in den vergangenen Monaten Projekte begonnen und umgesetzt, um für das Jubiläumsjahr gerüstet zu sein. Von Kirchenrenovierungen bis hin zu Museumsumbauten reicht dabei die Palette.

"Es geht uns um eine zeitgemäße und umfassende Auseinandersetzung mit "Stille Nacht! Heilige Nacht!" und vor allem um das zentrale Leitthema der universellen Friedensbotschaft", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Zur Koordination der vielfältigen Projekte und Veranstaltungen wurde die Stille Nacht 2018 GmbH, eine gemeinnützige Gesellschaft des Landes Salzburg, gegründet.

Neues von Arnsdorf bis Wagrain

In den sieben Stille Nacht-Gemeinden Arnsdorf, Hallein, Hintersee, Mariapfarr, Oberndorf, Stadt Salzburg und Wagrain ist bereits viel geschehen. Mit erheblichem finanziellem Aufwand und mit maßgeblicher Unterstützung des Landes konnten bereits zahlreiche Projekte abgeschlossen werden. Da und dort sind die Arbeiten noch im Gange. So wird beispielsweise in Arnsdorf derzeit die Wallfahrtskirche "Maria im Mösl" saniert. In Hallein wird das Stille-Nacht-Museum im ehemaligen Wohnhaus Grubers für das Jubiläumsjahr neu gestaltet und im September 2018 eröffnet. Darüber hinaus wird derzeit auch die Gruber-Orgel in der Stadtpfarrkirche generalsaniert.

In Hintersee steht seit etwas mehr als einem Jahr die neue Joseph-Mohr-Kapelle. Im Sommer 2018 soll hier auch noch ein Themenweg entstehen. Bereits im Vorjahr abgeschlossen wurde die Renovierung der Kirche in Mariapfarr, einer der größten Pfarrkirchen des Landes. In Oberndorf wurden ebenfalls 2016 der Stille Nacht-Bezirk neugestaltet und im alten Pfarrhof das neue Stille Nacht-Museum eingerichtet. Und in Wagrain wurde erst kürzlich das neue Stille Nacht-Museum im Pflegerschlössl offiziell eröffnet.

Ausflug in die Stille Nacht-Museen

Gleich neun Museen und Orte in Salzburg, Oberösterreich und Tirol schließen sich im nächsten Jahr zur dezentralen Landesausstellung "Stille Nacht" zusammen (29. September 2018 bis 3. Februar 2019). Mit dabei auch die Museen in den Salzburger Stille Nacht-Gemeinden. Wer allerdings schon in den allernächsten Tagen Zeit und Lust für einen Museumsbesuch hat, kann sich in den Stille Nacht-Museen in Arnsdorf, Oberndorf, Mariapfarr und Wagrain über die Schöpfer, die Entstehungsgeschichte und die Verbreitung des Liedes informieren.

Fackelwanderung und Gedächtnissingen

Im nördlichen Flachgau wird seit Jahren der Gruber-Mohr-Gedenkgang als Fackelwanderung von Arnsdorf nach Oberndorf am Nachmittag des 24. Dezember veranstaltet. In Oberndorf findet dann traditionellerweise am 24. Dezember um 17.00 Uhr vor der Stille Nacht-Kapelle eine Gedenkfeier zu Ehren von Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr statt. Am Heiligen Abend spielt auch das Glockenspiel in der Landeshauptstadt "Stille Nacht! Heilige Nacht!". In Wagrain wird am Stefanitag, am 26. Dezember, um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche bereits das 57. Joseph Mohr Gedächtnissingen abgehalten.

© C. Schickmayr, www.panorama-verlag.com

 

 
Werbung