. .
Salzachbrücke

Marco Kern ist bester Europäer im CNC-Drehen

In einem spannenden Kräftemessen vom 15. bis 18. Oktober 2017 der weltbesten Fachkräfte am Messe- und Veranstaltungszentrum Abu Dhabi National Exhibition Centre (ADNEC) konnte der 21-jährige W&H Mitarbeiter Marco Kern mit seinen außerordentlichen Fähigkeiten im Bereich CNC-Drehen überzeugen. Mit einem hervorragenden 7. Platz und dem Leistungsdiplom „Medallion for Excellence“ in der Kategorie „CNC-Drehen“ sowie der Goldmedaille für den 1. Platz im Teamwettbewerb, stellte er sein technisches Talent unter Beweis. Marco Kern ist stolz darauf, ein Teil des sehr erfolgreichen österreichischen Nationalteams zu sein.

„Über den Erfolg von Marco Kern freuen wir uns sehr und wir sind stolz darauf, dass er durch sein Talent, seine außergewöhnliche Persönlichkeit und großen Ehrgeiz seine persönlichen Ziele verwirklichen konnte. Dieser Erfolg bestätigt unser gelebtes Miteinander, denn zu so einer Leistung gehört immer ein Team, dessen Mitglieder wie die Zahnräder in einem Getriebe ineinandergreifen. Dies kann man eindeutig am Erfolg des gesamten österreichischen Nationalteams erkennen“, so W&H Geschäftsführer KR Dipl.-Ing. Peter Malata.

 

Persönliches WM-Ziel erreicht! Erwartungen übertroffen!

Werkstücke mit höchster Präzision zu fertigen galt es bei der Berufs-WM in Abu Dhabi. Austragungsort des 4-tägigen Wettbewerbs war das Messe- und Veranstaltungszentrum Abu Dhabi National Exhibition Centre (ADNEC). In der Kategorie „CNC-Drehen“ ging der junge W&H Mitarbeiter Marco Kern als bester österreichischer Zerspanungstechniker mit insgesamt 20 Teilnehmern aus der ganzen Welt an den Start. „Die Anspannung war sehr groß, ich wusste, dass ich gute Chancen haben würde. Mein Arbeitgeber W&H, meine Lehrlingsausbildner sowie mein WorldSkills-Betreuer haben mich bestens auf die WM vorbereitet. Ich freue mich riesig darüber, dass ich mein persönliches Ziel, unter den besten zehn zu landen, erreicht habe“, so Marco Kern stolz. Nach Abu Dhabi wurde Marco Kern von Lehrlingsausbildner Stefan Rausch sowie seinem Kollegen Alexander Wagner begleitet, die ihn sowohl in der Vorbereitungsphase als auch beim Wettkampf tatkräftig mit ihrer Erfahrung im fachlichen sowie im persönlichen Bereich unterstützten und ihm zur Verfügung standen.

 

Komplexe Aufgabenstellungen mit Perfektion gelöst!

Die Anforderungen an die jungen Fachkräfte waren enorm hoch: Pro Wettkampftag galt es, hochkomplexe Aufgabenstellungen zu lösen. Beispielsweise musste man anhand einer technischen Zeichnung ein Präzisionsteil fertigen. Die Bestimmung der Schnittpunkte (Übergangsradien am Bauteil), die Programmierung der CNC-Maschine sowie die Auswahl der für die Bearbeitung notwendigen Werkzeuge mussten die Teilnehmer unter enormen Zeitdruck selbst vornehmen. Die jungen Mitstreiter erhielten im Vorfeld keine Information, welche metallischen Materialien konkret zum Einsatz kommen würden, was die Aufgaben zusätzlich erschwerte und ein flexibles selbstständiges Handeln voraussetzte. Eine Neuerung bei der diesjährigen WM waren spontane Änderungen während des Fertigungsprozesses (Serienfertigung und Gussteilbearbeitung). Aufgrund seiner professionellen WM-Vorbereitung konnte sich Marco Kern mit fachlichem Können und mentaler Stärke gegenüber der großen weltweiten Konkurrenz durchsetzen und sich unter die Top 7 der Welt einreihen. Die international besetzte Fachjury überzeugte er aufgrund seiner unglaublichen Präzisionsarbeit und Schnelligkeit.

Besonders erfreulich verlief für den 21-jährigen Zerspanungstechniker auch der Tag 4 der WM. In einem Teambewerb galt es in kurzer Zeit Teile für den bekannten Wolkenkratzer in Dubai, dem Burj Khalifa, zu fertigen und eine Miniatur des Gebäudes zusammenzubauen. Das 10-köpfige Team rund um Marco Kern konnte die Aufgabe souverän meistern und sicherte sich mit Platz 1 die Goldmedaille.

 

W&H – Talente erkennen und fördern

Bereits bei der Landesmeisterschaft 2014 machte Marco Kern mit Platz 2 auf sich aufmerksam. Noch im selben Jahr folgte der hervorragende Platz 3 bei der Berufsstaatsmeisterschaft, an welchen er schon 2016 den Staatsmeistertitel anschließen konnte. Damit löste der W&H Mitarbeiter das Ticket für die Berufs-WM 2017 in Abu Dhabi. „Wir betrachten Fachkräftewettbewerbe als große Chance für unsere jungen Mitarbeiter, sich weiterzuentwickeln und wertvolle Erfahrungen für das spätere (Berufs-) Leben zu sammeln. Marco ist in diesem Jahr nicht nur fachlich, sondern vor allem auch persönlich gereift. Das internationale Kräftemessen in Abu Dhabi war für ihn eine sehr große Herausforderung, die sich in seiner großartigen Motivationsstärke zeigte“, so Markus Fegg MTD, Leitung Human Resources bei W&H. „Während seiner Ausbildungszeit hat Marco gezeigt, dass er über ein hohes technisches Können verfügt. Dieses Talent wurde von unseren Ausbildnern frühzeitig erkannt und aufgrund der Eigeninitiative und seinem persönlichen Interesse am Beruf des Zerspanungstechnikers gefördert.“

Die beiden W&H Lehrlingsausbildner Stefan Rausch und Matthias Hufnagl sowie WorldSkills-Betreuer Dieter Geisberger, die den jungen Zerspanungstechniker über seinen gesamten Lernprozess hinweg unterstützten und begleiteten, haben einen großen Anteil an Marco Kerns Erfolg. Sie standen ihm zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite. Über 600 Übungsstunden im Trainingszentrum Braunau unter der Anleitung des WorldSkills Betreuers, ein Trainingslager in Bielefeld und regelmäßige Abstimmungen mit den Ausbildnern sowie ein gezieltes Mentalcoaching und Teamseminare bei der Wirtschaftskammer Österreich waren Bestandteile von Marco Kerns WM-Vorbereitung.

 
Werbung