. .
Salzachbrücke

Zehn Jahre LIFE-Projekt Weidmoos

Mit einem bunten Programm wurde am Samstag, 24. Juni, der erfolgreiche Abschluss des Life-Projekts "Habitatmanagement Vogelschutzgebiet Weidmoos" vor zehn Jahren gefeiert. In den Jahren 2003 bis 2007 hat hierbei aktives Biotopmanagement dazu beigetragen, den Lebensraum bedrohter Vogelarten auf Dauer zu erhalten und für Besucher erlebbar zu machen

"Das Weidmoos ist ein Vorzeigeprojekt, das weit über die Grenzen Salzburgs Beachtung findet. Es trägt nicht nur maßgeblich zum Erhalt der Biodiversität bei, sondern hat sich auch zu einem beliebten Ausflugsziel für zahlreiche Besucherinnen und Besucher entwickelt. Hier wird Natur erlebbar und die Gäste erfahren viel Interessantes über diesen einzigartigen Lebensraum und die hier beheimateten Arten", sagte die für den Naturschutz zuständige Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler bei der Jubiläumsfeier.

Mit dem Abschluss des Life-Projekts vor zehn Jahren fiel im Weidmoos gleichzeitig der Startschuss für viele Folgeprojekte und -aktivitäten. So ist zum Beispiel der Themenweg seit 2009 barrierefrei zu erleben ohne dabei das empfindliche Gleichgewicht des Weidmooses zu stören.

"Möglich ist dies alles nur durch die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Naturschutzabteilung des Landes, dem Torferneuerungsverein, den Gemeinden, Grundeigentümern, Landwirten und Jägern. Daher möchte ich mich an dieser Stelle bei allen, die sich für das Weidmoos engagieren und einsetzen, ganz herzlich bedanken", so Rössler weiter.

Projektziele

Nach dem Ende des Torfabbaus hat sich das Weidmoos zu einem bedeutenden Vogellebensraum entwickelt. Aufgrund der hier vorkommenden, EU-weit bedrohten Vogelarten wurde das Weidmoos im Jahre 2001 als "EU-Vogelschutzgebiet" ausgewiesen und damit in das europäische "NATURA 2000"-Netzwerk aufgenommen. Um das Weidmoos als wertvollen Vogellebensraum auf Dauer zu erhalten, wurde das Life-Projekt "Habitatmanagement im Vogelschutzgebiet Weidmoos" ins Leben gerufen.

Hauptziel dabei war die Sicherung des Bestands der im Weidmoos vorkommenden gefährdeten Vogelarten. Durch gezielte aktive Managementeingriffe wurde die Erhaltung des Weidmooses als Brut-, Durchzugs- und Überwinterungsgebiet für europaweit selten gewordene Vogelarten sichergestellt. Ein Themenweg, eine Info-Stelle und ein Aussichtsturm ermöglichen es Besucherinnen und Besuchern, das Weidmoos hautnah zu erleben ohne die Vogelwelt zu stören.

Life - zentrales Förderprogramm der Europäischen Union

Life ist das zentrale Förderprogramm der Europäischen Union zur Unterstützung von Naturschutzprojekten in Natura 2000-Gebieten. Life-Projekte sollen mithelfen, das Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 in den Mitgliedsstaaten der EU umzusetzen und so einen Beitrag zur dauerhaften Erhaltung wildlebender Tier- und Pflanzenarten in Europa liefern.

Neben dem Life-Projekt "Habitatmanagement im Vogelschutzgebiet Weidmoos" gibt es im Land Salzburg noch drei weitere LIife-Projekte: Das Wenger Moor sowie das Untersberg-Vorland und die Salzachauen.

Natura 2000

Natura 2000 bezeichnet ein europaweites Netzwerk an Schutzgebieten zur Erhaltung gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Grundlage dieses Schutzgebietsnetzwerkes ist die EU-Richtlinie über die Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen, auch FFH-Richtlinie genannt, sowie die Richtlinie über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten. Diese beiden Richtlinien verpflichten die Mitgliedstaaten der EU, eine Auswahl an Schutzgebieten zu benennen und zu erhalten, die dazu beitragen können, europaweit die Vielfalt an wildlebenden Tier- und Pflanzenarten sowie an natürlichen und naturnahen Lebensräumen zu erhalten.

 

Von links: Bernhard Riehl (Land Salzburg, Projektleiter Life-Projekt), Dr. Astrid Rösser (LH-Stv. Land Salzburg) und Johann Grießner (Obmann des TEVW und Bgmst. von Lamprechthausen)
 
Werbung