. .
Salzachbrücke

Der Rupertiwinkel - ein gesegneter Landstrich

Das Buch zum Jubiläum 200 Jahre Rupertiwinkel bei Bayern Der Rupertiwinkel – ein gesegneter Landstrich

Im äußersten Südosten Oberbayerns, geradezu vor den Toren Salzburgs, liegt – inmitten herrlicher Natur – der Rupertiwinkel. 1810 wurde das 634 Quadratkilometer große Gebiet westlich von Saal­ach und ­Salz­ach dem Königreich Bayern zugesprochen. Davor hatte der Rupertiwinkel über ein Jahrtausend hinweg zu Salzburg gehört. Der gesegnete Landstrich war wegen seines „Weinbergklimas“ eine wichtige „Kornkammer“ des Fürsterzbistums gewesen. Doch die von sanften Hügeln, Wiesen, Feldern und Seen geprägte Gegend hat mehr zu bieten als bäuerliche Lebensart. Sie ist ein uralter Kulturboden. Schon die Kelten, Römer und Bajuwaren besiedelten das Land. Zahlreiche Baudenkmäler, kunsthistorische Schmankerl, überlieferte Traditionen und Brauchtumsveranstaltungen machen auch heute noch die bewegte Geschichte lebendig. Als Namenspatron hält der Heilige Rupertus, seines Zeichens der erste Bischof von Salzburg (um 650–718) seine schützende Hand über dieses „Land vor den Bergen“…

Anlässlich der 200-jährigen Zugehörigkeit des Rupertiwinkels zu Bayern, brachte der Panorama-Verlag in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Laufen und den Gemeinden des Rupertiwinkels, ein Buch zum Jubiläum heraus. Hochwertig in der Aufmachung, mit zahlreichen neuen Fotos und Informationen über die Geschichte, Sprache und Kultur ist dieses Buch ein Standardwerk für Einheimische, Besucher, Touristen und Interessierte des Rupertiwinkels.

Restexemplare sind noch erhältlich in den Buchhandlungen des Rupertiwinkels und im webshop auf www.panorama-verlag.com



 
Werbung