. .
Salzachbrücke

Das war die Salzachbrücke-Leserreise

Am 14. April ging es zeitig in der Früh im Zentrum von Oberndorf los. Die Fahrt wurde von Marx Reisen aus Fridolfing bestens organisiert, Busfahrer Oliver erwartete uns mit seinem Bus am Kirchplatz in Oberndorf. Nach kurzer Begrüßung und Einweisung ging die Fahrt vorerst bei leichtem Regen Richtung Süden los.

Ab Udine wurde das Wetter dann besser und wir erreichten nach mehreren Pausen unser Hotel "Leon doro" in Chioggia. Den Nachmittag nutzten die Reisenden dann individuell zur Besichtigung der Altstadt, immer wieder traf man sich im einen oder anderen Café. Die umliegenden Lokale, vor allem aber gute Restaurants in der Altstadt sorgten für ein gutes Abendessen.

 

Am nächsten Morgen ging es los zu einer Rundfahrt durch die Colli Euganei, die Wein- und Thermenlandschaft nördlich von Padua. Der Frühschoppen bei einer Weinverkostung im idyllischen Weingut "La Vincana" gestaltete sich trotz der frühen Stunde gemütlich und ließ gleich die richtige Stimmung aufkommen. Mit Prosecco, Rose- und Rotweine, unterstützt von herrlichem Parmesan läßt es sich schon leben. Unsere Reiseleiterin Alessandra – eine stattliche Frau mit kräfiger Stimme – führte uns und und unseren "Olli" dann durch die schmalen Gassen der umliegenden Weindörfer weiter nach Padua, wo wir bei einem Besuch der Basilika und dem anschließenden Stadtrundgang viel über die Region erfuhren. Den Abschluß bildete dann der Besuch im ältesten Kaffeehaus der Stadt. Nach der Rückfahrt übersiedeln wir ins Airone-Hotel und verbringen den Abend individuell in der Altstadt und anschließend in der Hotelbar.

 

Nach dem Frühstück geht es zu Fuß zum Porto von Chioggia, wo wir mit dem Linienschiff in 1 3/4 Stunden nach Venedig übersetzen. Die schöne Schifffahrt bei herrlichem Wetter führt durch die Lagune entlang des langgezogenen Lido di Venezia direkt zum Markusplatz. Unsere Reiseleiterin Fiona – eine quirlige Venezianierin – erwartet uns wie vereinbart und führt uns durch die historische Stadt mit ihren fantastischen Sehenswürdigkeiten bis zur Rialto-Brücke am Canale Grande. Ab hier erforschen die Reiseteilnehmer auf eigene Faust die Lagunenstadt, um pünktlich per 17.00 Uhr wieder die Rückfahrt anzutreten. Tatsächlich haben dies alle geschafft, wenn auch mit ein paar Umwegen.

 

Der Sonntag bot ein weiteres Highlight. Nach herrlicher Fahrt auf der Bundesstraße durch die beschauliche Landschaft von Veneto und Friaul machen wir Rast in Caneva bei der "Rive Col De Fer" di Carli Alessia & C. Ss, wo wir auf einer herrlichen Sonnenterrasse mit Blick über das Veneto herrlichen Wein mit Feigenmarmelade, Olivenöl, Käse und Salami genießen. Unsere vor Charme sprühende Reiseleiterin Linda begleitet uns anschließend noch zur Käserei in der Via Sacile östlich von Caneva. Die machen an diesem Palmsonntag das Geschäft ihres Lebens und wir fahren glücklich und müde vom Wein durch das Kanaltal und nach einem Mittagessen im Dreiländereck sicher nach Hause.

 

Wir erinnern uns – trotz ein paar Unannehmlichkeiten, hervorgerufen durch den Hotelwechsel – an vier schöne Tage, tadellos chauffiert von unserem Fahrer, durch herrliche Landschaft, eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten und das alles im Kreis von netten und lustigen Menschen.

 

Christian Schickmayr

 
Werbung