. .
Salzachbrücke

Mit Energie-Projekten die Zukunft innovativ gestalten

Ökostrom – künstliche Verunsicherung: In Deutschland ändern sich die Einspeistarife monatlich und die Strompreise steigen, und in Österreich ist in der Silvesternacht wieder so manches Ansuchen für Photovoltaik-Tarifförderungen zerkracht, denn in genau diesen Stunden waren die Anträge per PC einzubringen – viele blitzen ab, sie scheiterten schuldlos am vorgegebenen System.

In Deutschland besteht durch transparente Fördervorgaben bis hin zur Finanzierung mehr Klarheit als bei den österreichischen „Labyrinthförderungen“, wie Robert Santner den bürokratischen Hindernislauf bezeichnet – schließlich kennt er die Situation in beiden Staaten.

 

IDEELLE UND WIRTSCHAFTLICHE GRÜNDE

Trotz aller Wirrnis ist und bleibt alternative Energie ein vorrangiges Thema mit positivem Zukunftsaspekt, wie Carola Kraller von RS-EP (Robert Santner Energie Projekte) betont: „Erstens aus ideellen Gründen – es geht tatsächlich um unsere Umwelt und eine ‚enkeltaugliche’ Zukunft“, und da von der Politik der große Wurf kaum zu erwarten ist, soll und kann sich der/die Einzelne überlegen, welche Antworten er/sie der­einst den heute Fünfjährigen geben wird, die die Folgen unserer langjährigen Energiewirtschaft tragen werden müssen. Unter diesem Blick sind viele bereit, Verantwortung zu übernehmen und stellen auf ökologisch vertretbare Techniken um.

„Zweitens sprechen wirtschaftliche Gründe für Projekte erneuerbarer Energien. Die Strompreise steigen, aber jede selbst produzierte Kilowattstunde brauche ich nicht zu kaufen“, so Kraller, „je höher der Strompreis, desto höher mein Gewinn aus der Eigenproduktion.“

Und Robert Santner ergänzt: „Der Bürger sollte ein Recht auf Kostenwahrheit haben,“ und er erwähnt versteckte Kosten in den Abrechnungen von Großanbietern bei herkömmlicher Energie aus Öl, Gas und Kohle.

 

UNABHÄNGIGKEIT VON FOSSILEN ENERGIETRÄGERN

Die Welt hört nicht am Horizont auf – wie die Münchener Rückversicherung in ihrer ersten Schadensbilanz für 2012 bekannt gibt, verursachten Naturkatastrophen wie Hurrikans und Taifune, Dürre, Springfluten, Erdbeben Schäden von rund 165 Mrd. USD, ergänzt durch eine wenig rosige Geo-Risikoforschung. „Dafür zahlen wir global alle mit, auch für die enormen Strafzahlungen auf Grund überschrittenen CO2-Ausstoßes. Umdenken ist ein Gebot der Stunde“, so Kraller.

 

UMDENKEN IST EIN GEBOT DER STUNDE

Die RS-EP bietet als Energie Kompetenz Zentrum Komplettpakete aus einer Hand und ist mit Projekten in Bayern, Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark vertreten. Robert Santner spricht von der „Sonnen-Triade“, bestehend aus Photovoltaik-Anlage, Wärmepumpensystem und Öko­-strom oder Speicherung als moderne und energiesparende Heiz- und Energietechnik.

Josef Steinbacher, zuständig für die praktische Umsetzung von Santner Energie Projekten: „Wir beraten, planen, errichten, montieren und betreuen, bis die Anlage ans Netz geht. Außerdem machen wir bei jeder von uns errichteten Anlage im Frühjahr die jährliche Sichtkontrolle.“

RS-EP arbeitet mit deutschen Herstellern wie WÜRTH zusammen, denn „die Qualität ist entscheidend für den Wirkungsgrad.“ Die höchste Leistungsausbeute wird in unseren Breiten durch Dünnschichtmodule geliefert.

RS-EP ist von Beginn an Service Partner der deutschen Firma WÜRTH SOLAR, deren Produkte höchsten technischen Standard erfüllen.?Denn die Qualität der einzelnen Komponenten einer Photovoltaik-Anlage ist die Grundvoraussetzung für eine gleichbleibend hohe Energieausbeute (natürlich abhängig von der Wettersituation). Nur dadurch wird die langjährige, einwandfreie technische Funktion der Photovoltaik-Anlage gewährleistet und der Endkunde hat damit ein Produkt der Extraklasse!

 

LUFT-/WASSER-WÄRMEPUMPEN (LWP) AUCH FÜR ALTBAUTEN

Bei einem Neubau lässt sich leicht planen – etwa die Photovoltaikanlage einschließlich der empfehlenswerten Kombination mit einem Speichersystem, das auch zu späterem Zeitpunkt angeschlossen werden kann.

RS-EP hat sich außerdem auf Sanierung von Altbauten spezialisiert, in dem man die Heizkörper nicht rausreißen möchte. Steinbacher: „Dafür ist eine Vorlauftemperatur von gut 50 Grad erforderlich, unsere LWP bringen sie.“ Statt Öl- oder Gasheizung eine zeitgemäße „Luftheizung“ – relativ geringe Anschaffungskosten, wenig Platzbedarf. Grundsätzlich gibt es drei Arten von Wärmepumpen: Erde/Wasser, Wasser/Wasser, Luft/Wasser.

 

MASSGESCHNEIDERTE SYSTEME

Die Installation von alternativen Energieanlagen ist sehr unterschiedlich. Carola Kraller: „Jeder Kunde hat seinen Bedarf und seinen Zugang. Für viele ist es beruhigend, parallel noch die alte Ölheizung laufen zu lassen. Das ist interessant für Übergangszeiten und spart dennoch eine Menge Öl.“

Überlegungen für einen Umstieg sollte man spätestens anstellen, wenn die Ölheizung etwa 15 Jahre alt ist. Eine weitere Frage, die man sich stellen kann ist in die Zukunft gerichtet: „Kann und will ich es mir noch leisten, den Strom zu kaufen?“ Der Strompreis steigt mehr als die Vergütung für Ökostrom sinkt ...

Im März hält RS-EP in den Landkreisen Traunstein, Berchtesgadener Land und in Salzburg Info-Abende zur erneuerbaren Energie. Orte und Termine werden rechtzeitig auf der RS-EP-Homepage sowie unter www.salzachbruecke.eu bekannt gegeben.

 

RS-EP Photovoltaik Grundberatungsleistungen

Der Kunde erhält ein Komplettpaket, alles aus einer Hand:

  • Analyse der zur Verfügung stehenden Dach-/Wand- od. Freifläche
  • Detaillierte Planung der PV-Anlage vor Ort
  • Formularwesen und Anträge
  • Hilfe bei der Abwicklung der Finanzierung/Hausbank/Umweltbank
  • Projektierung durch die Montagefirma vor Ort
  • Komplettmontage der PV-Anlage inkl. Inbetriebnahme
  • Einspeisevertrag und Beratung
  • Versicherung ihrer PV-Anlage
  • Abnahme der Anlage durch das ansässige Energie Versorgungs- Unternehmen
  • Betreuung auch nach der Inbetriebnahme
  • Wartung der Anlage nach den Vorgaben des Herstellers
  • Säuberung der Module/Schnee abtauen (gegen Aufpreis)

 

SERIE DES MAGAZINS SALZACHbrücke

ALTERNATIVE ENERGIEN

Nächste Folge: Alles über Photovoltaik, von Technologien bis zu individuellen Gegebenheiten, von Beratung bis zu „Bürger-Solaranlagen“. Außerdem Vorstellung und Kommentare von Besitzern privater Photovoltaik-Anlagen.

Robert Santner Energie Projekte GmbH & Co KG (RS-EP)

Energie Kompetenz Zentrum

Lohenstraße 1, D-83395 Freilassing

Tel. ++49(0)8654 / 64374

office@energieprojekte.com, http://energieprojekte.com

Weiterführende Informationen: www.energie-info.net, www.greenpeace-energy.de, www.oekonews.at/

Messe: Bauen + Wohnen, Messezentrum Salzburg,

7. bis 10. Februar 2013, Halle 7, Stand 115

Sylvia Nachtmann

 
Werbung