. .
Salzachbrücke

Olympia ist vorbei – die Medaillenjagd geht weiter!

Emotionale olympische Momente konnten Sportbegeisterte in den letzten Wochen bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang erleben. In 100 Tagen gibt es eine weitere Gelegenheit, mit Athleten bei der Jagd nach Medaillen mitzufiebern: Vom 7. bis 12. Juni 2018 werden die 7. nationalen Special Olympics Sommerspiele mit internationaler Beteiligung in Vöcklabruck und Umgebung ausgetragen.

Die größten nationalen Sommerspiele der Geschichte
Zum ersten Mal finden Special Olympics Sommerspiele in Oberösterreich statt, gleichzeitig stellt sich mit 1.600 Athleten und 600 Trainern ein neuer Rekord ein. „Das ist die höchste Zahl für nationale Sommerspiele seit der Gründung von Special Olympics Österreich im Jahr 1993“, informiert Heinrich Olsen, Sportdirektor von Special Olympics Österreich. Die Wettkämpfe für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung werden in 19 Sportarten an 14 Sportstätten in Vöcklabruck und Umgebung ausgetragen. Zu den Sportarten mit den meisten Teilnehmern zählen Schwimmen, Boccia, Stocksport und Fußball.

13 Nationen sind vertreten
Neben österreichischen Athleten werden Sportler aus Andorra, der Schweiz, Russland, Ungarn, Litauen, Polen, Griechenland, der Slowakei, Liechtenstein, Estland, Deutschland und nicht zuletzt aus den USA (Arizona) an den Start gehen. Die ausländischen Gäste treten in den Sportarten Powerlifting, Schwimmen, Judo, Segeln und Golf an.
Da die Teilnahme an nationalen Sommerspielen die Voraussetzung zur Qualifikation für die Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi im März 2019 ist, nehmen die Sportler aus diesen Nationen bei den österreichischen Sommerspielen teil. „Sportarten wie Segeln, Judo, Golf oder Powerlifting werden nicht in allen Ländern ausgetragen. Oberösterreich hat hier einmal mehr die Möglichkeit, sich auch international als attraktive Sport- und Tourismusregion zu präsentieren“, meint Landeshauptmann-Stv. Michael Strugl, Vorsitzender des Vereins „Brücken bauen“, dem Verein, der die 7. nationalen Special Olympics Sommerspiele organisiert und durchführt.

Oberösterreich stellt die meisten Starter
Mit rund 400 Athleten stellt Oberösterreich als Austragungsbundesland ein Viertel aller Starter. Die meisten oberösterreichischen Athleten werden in der Sportart Boccia an den Start gehen, besonders gut vertreten sind die Oberösterreicher auch in der im Rollstuhl durchgeführten Sportart MATP sowie bei Schwimmen und Fußball.

Derzeitiger Stand der Teilnehmer pro Bundesland (Änderungen vorbehalten):

  • Oberösterreich: ca. 400
  • Steiermark: ca. 340
  • Niederösterreich: ca. 220
  • Wien: ca. 155
  • Kärnten: ca. 140
  • Vorarlberg: ca. 90
  • Tirol: ca. 85
  • Burgenland: ca. 80
  • Salzburg: ca. 45

Der Countdown läuft!
In Vöcklabruck und am Attersee wurde der Countdown bereits gestartet: Riesige Uhren zählen die Tage bis zu den Spielen und laden somit die Bevölkerung ein, den Termin zu dieser besonderen Veranstaltung vorzumerken. Vor dem Gebäude der Raiffeisenbank im Zentrum von Vöcklabruck, im Schaufenster des Büros ‚Brücken bauen‘, am Landungsplatz in Attersee sowie in der Phönixschule Attnang-Puchheim sind die Uhren platziert. Der Bauhof Vöcklabruck übernahm in Kooperation mit den Tourismusverbänden Vöcklabruck und Attersee-Salzkammergut am Jubiläumstag (27. Februar) den Aufbau der Uhren. „Auch die Stadtgemeinde und die vielen Mitarbeiter, die zum Gelingen der Special Olympics Sommerspiele beitragen, zählen schon die Tage und freuen sich auf diesen besonderen Sportevent in Vöcklabruck“, so Mag. Herbert Brunsteiner, Bürgermeister der Stadt Vöcklabruck.

Ein kostenloses Fest für alle
Wenn vom 7. bis zum 12. Juni die nationalen Sommerspiele von Special Olympics Österreich in Vöcklabruck und Umgebung stattfinden, sind sowohl für die rund 2.200 Athleten und Trainer, als auch für alle Zuseher emotionale Momente garantiert. Sie können die Wettkämpfe in 19 Sportarten live miterleben und gegen eine freiwillige Spende die Eröffnungs- und Schlussveranstaltung mit umfassendem Rahmenprogramm genießen. „Sowohl der Eintritt zur Eröffnungs- und Schlussfeier als auch der Zugang zu den Sportbewerben sind für alle Besucher kostenlos. Wir laden die Bevölkerung herzlich ein, unsere Sportler anzufeuern, vor Ort mitzufiebern, und die sportlichen Höchstleitungen sowie emotionale Momente, die bei Special-Olympics-Bewerben garantiert sind, live zu erleben“, betont Hans Schneider, Geschäftsführer des Vereins Brücken bauen.

Sportstätten und Sportarten
Wettkämpfe in 19 Sportarten an 14 Sportstätten werden im Raum Vöcklabruck und Umgebung ausgetragen:

 

Sportstätte

Ausgetragene Sportart(en)

Stadion Vöcklabruck

Fußball, MATP (Motor Activity Training Program), Leichtathletik, Powerlifting (Gewichtheben)

REVA Halle Vöcklabruck

Stocksport

Schulzentrum Vöcklabruck

Boccia, Basketball, Volleyball

Turnhalle der Neuen Mittelschule Vöcklabruck

Judo

Hallenbad Vöcklabruck

Schwimmen

Tennisclub Vöcklabruck

Tennis

Stadtsaal Vöcklabruck

Tanzen

Reitstall Schloss Kammer

Reiten

Schörfling

Radfahren

Yachtclub Attersee

Segeln

Strandbad Attersee

Open Water Schwimmen

Golfclub Attersee

Golf

Mehrzweckhalle Vöcklamarkt

Tischtennis

Bowling Center Pasching

Bowling

 

Die genauen Adressen zu den einzelnen Sportstätten sowie viele weitere Informationen über die nationalen Sommerspiele gibt es auf www.brueckenbauen2018.at

Über den Verein Brücken bauen:
Für die Organisation und Durchführung der 7. nationalen Special Olympics Sommerspiele 2018 wurde ein eigener Verein gegründet. Der Verein ‚Brücken Bauen – Special Olympics Sommerspiele Vöcklabruck 2018‘ besteht aus den Projektträgern Special Olympics Österreich, dem Land Oberösterreich, der Stadt Vöcklabruck und der Lebenshilfe Oberösterreich. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Seine Tätigkeit ist nicht auf Gewinn ausgerichtet. Weitere Infos: www.brueckenbauen2018.at

Über Special Olympics:
Special Olympics ist die weltweit größte Organisation für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und bietet 4,5 Millionen Athleten in 175 Ländern sowohl Training als auch sportliche Wettkämpfe. Im Zweijahres-Rhythmus werden nationale Sommer- bzw. Winterspiele organisiert. Special Olympics richtet sich an Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, während sich bei den Paralympics Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung messen. Weitere Infos auf: www.specialolympics.at

 
Werbung