. .
Salzachbrücke

Podcasts – schon mal gehört?

Man kann damit ausgesuchte Musik, Nachrichten und interessante Interviews hören oder nachhören, spielerisch Sprachen lernen, oder sich einfach nur unterhalten lassen.
Gehört werden Podcasts insbesondere am Smartphone. Im Sommer sind Podcasts auch eine schöne Alternative zum Buch am Strand …
Podcasts sind über sogenannte „RSS-Feeds“ abrufbar. Das sind Links mit zusätzlichen Informationen, wie z.B. ein Kurztext über den Inhalt. Mit dieser Info kann der User dann entscheiden, ob er die Podcast-Folge laden möchte oder nicht.

Empfehlenswerte Podcasts
Mittels Podcasts stellen Sie Ihr eigenes Audio-Programm aus unterschiedlichen Themen und Bereichen zusammen. Sei es Wissenschaft, IT, Netzpolitik oder einfache Unterhaltung, es gibt im Netz hier wirklich einiges zu entdecken.

Ein paar Anregungen
Alternativlos nennt sich der Podcasts des „Chaos Computer-Club“-Sprechers und Netzaktivisten Frank Rieger und des Bloggers und IT-Sicherheitsspezialisten Felix Leitner.
Der Chaos Computer Club ist die größte europäische Hackervereinigung und seit über dreißig Jahren tätig. Es werden verständlich Angriffsszenarien und aktuelle Sicherheitslücken im Internet behandelt, aber auch Themen wie Politik, Technik im Allgemeinen, manchmal auch Plasmaphysik oder Stadtentwicklung. Leider erscheint der Podcast nur 3 x jährlich – manchmal gibt es auch einen Gast in der Sendung.
Link: https://alternativlos.org/alternativlos.rss
Ganz offen gesagt ist der österreichische Podcast der Journalisten Sebastian Krause, Julia Ortner und Eva Weissenberger. Sie diskutieren wöchentlich mit Experten über die österreichische politische Lage und aktuelle Entwicklungen in Europa.
Link: https://ganzoffengesagt.simplecast.fm/
Zur Unterhaltung: Die essentiellsten internationalen Musik-Podcasts werden unter https://pigeonsandplanes.com/ vorgestellt – einfach mal reinhören.
Shortlink zu den Podcasts: https://goo.gl/BCZNi1
Viele tolle Podcast-Empfehlungen von „DJ Reverb“: https://goo.gl/4MSDjR
Um in die Podcast-Welt einzutauchen, benötigt man also eigentlich nur den Link.
Viel bequemer ist es allerdings, sich einer „Podcast App“ zu bedienen.

Podcast Apps
Mit Podcast-Apps kann man automatisch Podcasts herunterladen, Playlists erstellen, sie sortieren und jederzeit mobil und zu Hause hören. Man braucht damit nicht immer den Link eines Podcasts eingeben sondern kann die Kanäle dauerhaft abonnieren.
Bei der Auswahl der passenden App kann man nach folgenden Kriterien vorgehen:
Möchte ich z. B. nach der Bahnfahrt meinen Podcasts zu Hause nahtlos fertighören? Habe ich iOS als Betriebssystem (Apple) oder ein Gerät mit Android?
Zwischen iOS und Android nahtlos hin und her zuschalten schaffen die Apps „CastBox“ und „Pocket Casts“.
Apps wie „DoggCatcher“, „AntennaPod“ und „Podcast Addict“ laufen nur unter Android, sind aber auch sehr gut. Für iOS-Gebrauch gibt es beispielsweise „Castro“, 2iCatcher!“ und „Overcast“.
Ein einfaches „Googlen“ oder ein Blick in den jeweiligen „Playstore“ hilft, sich die für einen am besten geeignetste Podcast App herauszupicken.

Sprachen lernen mit Podcasts
Podcast können besonders im Fremdsprachenunterricht zur Verbesserung rezeptiver als auch produktiver Fertigkeiten eingesetzt werden. Der Grund dafür liegt darin, dass Podcasts zwei Vorteile mit sich bringen: Einerseits vervielfacht sich die Menge der zur Verfügung stehenden Materialien, die von Lehren den eingesetzt werden können, andererseits zeichnen sich diese Materialien vor allem durch Aktualität und Authentizität aus, zwei Aspekte, die Lehrbuch-Materialien häufig nicht gegeben sind.
 
Werbung