. .
Salzachbrücke

In Salzburg im Vorjahr Anstieg der Handy-Vergehen im Straßenverkehr

Durch Handy am Steuer so schlechte Reaktion wie mit 0,8 Promille

Die Zahl der Lenker, die beim Handy-Telefonieren am Steuer erwischt wurde, ist im Vorjahr in Salzburg deutlich gestiegen, weist der VCÖ auf Daten des Innenministeriums hin.  Nach 5.634 Handy-Vergehen im Jahr 2016 kletterte die Zahl auf 7.959 im Vorjahr. Damit gab es das erste Mal seit dem Jahr 2011 einen Anstieg.

„Handy am Steuer lenkt ab, verschlechtert die Reaktionszeit und erhöht damit das Unfallrisiko. Wer mit dem Handy am Ohr telefoniert, reagiert so schlecht wie ein Alko-Lenker mit 0,8 Promille “, macht  VCÖ-Sprecher Christian Gratzer auf die Folgen aufmerksam. In Salzburg wurden im Vorjahr fast fünfmal so viele Lenker beim Handy-Telefonieren ertappt wie  Alko-Lenker (1.755).

Telefonieren am Steuer verlängert die Reaktionszeit durchschnittlich um 0,5 Sekunden, das Schreiben von SMS oder Bedienen von Navigationsgeräten um etwa zwei Sekunden. Dieser Blindflug führt zu einem massiv verlängerten Anhalteweg. Das ist im Ortsgebiet für Fußgänger, insbesondere für Kinder und ältere Menschen, fatal.

Gerade jetzt im Herbst ist erhöhte Aufmerksamkeit wichtig, da die Sicht im Vergleich zu den vergangenen Monaten deutlich schlechter ist. Neben „Don’t drink and drive“ ist auch die Devise „Don’t phone and drive“ zu beherzigen, betont der VCÖ.  Auch österreichweit nahm im Vorjahr laut Innenministerium die Zahl der geahndeten Handy-Vergehen zu, von 105.859 auf 113.770 im Vorjahr. Für Österreich zeigte eine Untersuchung, dass nur einer von 3.000 Handy-Sündern bestraft wird. Für die Steiermark ist von einem ähnlichen Verhältnis auszugehen.  

Neben verstärkten Kontrollen ist in Österreich auch eine Anhebung der Strafhöhe nötig. Die derzeitige Strafhöhe von 50 Euro steht in keinem Verhältnis zu den möglichen Folgen. In Deutschland ist die Strafe doppelt so hoch und beträgt zumindest 100 Euro, in Italien ist sie mit mindestens 160 Euro dreimal so hoch und in Spanien und Dänemark mit mindestens 200 Euro viermal so hoch. Der VCÖ tritt zudem für die Aufnahme von Handy am Steuer ins Vormerksystem ein.

VCÖ: Seit 2010 in Salzburg über 60.000 Lenker beim Handy-Telefonieren am Steuer erwischt
(Anzahl Strafen in Salzburg  wegen Handy am Steuer)

Jahr 2017: 7.959 Vergehen gegen Handy-Verbot am Steuer

Jahr 2016: 5.634

Jahr 2015: 6.679  

Jahr 2014: 7.547

Jahr 2013: 7.840  

Jahr 2012: 8.133

Jahr 2011: 9.901

Jahr 2010: 6.940

Summe: 60.633 Handy am Steuer
Quelle: BMI, VCÖ 2018


VCÖ: In Wien und Niederösterreich wurden fast die Hälfte der Handy-Vergehen geahndet
(Anzahl Strafen wegen Handy am Steuer im Jahr 2017, in Klammer Jahr 2016)

Wien: 25.328 ( 23.049)
Niederösterreich: 22.932 (22.847)

Steiermark: 19.598 ( 17.908)
Oberösterreich: 12.391 (11.331)

Tirol: 10.063 (9.172)

Kärnten: 8.463 (8.633)
Salzburg: 7.959 (5.654)

Vorarlberg: 3.720 (4.259)
Burgenland: 3.316 (2.736)

Österreich: 113.770 (105.859)
Quelle: BMI, VCÖ 2018

 
Werbung